Rückblick – 기억한다

Die Zeit vergeht schnell, schon wieder ein Jahr um..

Was habe ich vor? Auf jeden Fall viel mehr, heißt intensiver Koreanisch lernen. Unter anderem. Was bleibt in Erinnerung? Obwohl ich es aufgrund eines Erlebnisses bald komplett aufgegeben hätte. Und nicht nur das Lernen der Sprache, sondern jegliches mit dem Lande verbundene. Manchmal geht alles seinen gewohnten Rhythmus doch plötzlich ein unerwarteter Stop. Man denkt und denkt und findet keine Lösung. Im zweifelsfalle soll man sich auf sein Gefühl verlassen. Ich habe etwas für selbstverständlich gehalten. Ich hätte auf die Hinweise die mir jemand über sich gab, mehr achten müssen. Generell:Ich habe erfahren, daß mit jemanden die Sprache zu lernen mehr ist als das, ob beabsichtigt oder nicht, man lernt die andere Person kennen. Je länger eine Sprachpartnerschaft währt, desto enger kann das Verhältnis werden. Kann, muß aber nicht. So habe ich meiner Einschätzung nach 2 Menschen als Freunde gehabt, jedenfalls meine Freundschaft haben sie, und eine Person, eine junge Frau, .. nun war jemand mit der ich besser bekannt worden wäre, wenn sie länger hier geblieben wäre. Alle sind in ihr Heimatland zurückgekehrt. Alle wären gerne hiergeblieben, aber persönliche Dinge haben sie wieder nach Hause gebracht. Alle 3 möchte ich gerne wiedersehen.

Auch habe ich gemerkt wie schön es ist Freunde zu haben mit denen man gut und unkompliziert reden kann. Und ich habe meine erste koreanisch-deutsche Hochzeit erlebt.. wunderbar.

Advertisements

Frühlingspause

Leider legt der Frühling eine kleine Pause ein. Es war sehr kalt heute und ich habe mir für unterwegs wieder meinen dicken Schal eingepackt. Der 100jährige Kalender sagt für den 26.März 2011 folgendes: “Trüb mit Regen, mal warm und mal gefroren, raue Luft”, nun das stimmte dann mal leider. Vor meinem Tandemtermin habe ich mir abends einen Bubble tea gegönnt, da ich noch Zeit und etwas Hunger und Durst hatte. Bubble tea ist für beides gut. Das diesmal im Tee keine Eisstücke waren hat mich jedenfalls heute in anbetracht des Wetters nicht gestört. Aber vielleicht kommen in Taro-Milch-Tee ja auch keine. Geschmeckt hat er sehr gut und er sah lilafarben aus. Mein Tandem habe ich nach einem Gedicht gefragt, das ich in Koreanisch lernen könnte. Sie fragte mich nach einem deutschen Gedicht zum Frühling, mir fielen drei ein.. nur auswendig wußte ich sie nicht mehr. Jemand schrieb, seit er sich mit der koreanischen Kultur beschäftige, ist ihm auch die eigene Kultur wieder näher gekommen. Man sieht sie durch die Neugierde der anderen auf einmal ganz anders und interessiert sich (wieder) mehr dafür. Schätzt es mehr.

Eines der Gedichte die ich meinem Tandem sende:

Veilchen unter Gras versteckt

Veilchen unter Gras versteckt

wie mit Hoffnung zugedeckt,

Veilchen freue Dich mit mir,

Sonne kommt ja auch zu Dir.

 

Sonne scheint mit Liebesschein

tief Dir in Dein Herz hinein,

trocknet Deine Tränen Dir,

Veilchen freue Dich mit mir!

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

Viola odorata


Dr. Who’s?

An einer Bus-Endhaltestelle gesehen in Berlin-Plänterwald. Dies Mini- Häuschen gehört der BVG. Erinnert mich irgendwie an “Dr. Who’s ”  ‘Tardis’ , zumindest eine witzige Idee der Bemalung. Als David Tennant den “Dr. Who” gespielt hat, habe ich mir damals die britische Serie angesehen.